Startseite
Projekt-Auswahl Impressum Datenschutz

BBS Heinrich-Haus ist Europaschule



BBS Heinrich-Haus ist Europaschule

Das Land Rheinland zeichnet 17 Schulen aller Schularten mit dem Prädikat aus. Die BBS Heinrich-Haus ist eine davon

Europa ist für uns alle zunehmend ein Thema von zentraler Bedeutung. Die jungen Menschen müssen in den Schulen dafür sensibilisiert und begeistert werden. Deshalb hat das Land Rheinland-Pfalz im Jahr 2014 dazu aufgerufen sich als „Europaschule“ zertifizieren zu lassen, sofern ein strenger Kriterienkatalog erfüllt werde. Die BBS Heinrich-Haus hatte sich um das Zertifikat „Rheinland-pfälzische Europaschule“ beworben und wurde aufgrund vielfältiger und hervorragender Angebote, Maßnahmen und Projekte von einer Jury mit 16 weiteren Schule im Land ausgewählt. Darunter befindet sich auch die benachbarte Ludwig-Erhard-Schule, mit der wir gemeinsam den Antrag gestellt haben und in Zukunft gemeinsam an Europaprojekten zusammenarbeiten wollen. Dabei spielt auch der Gedanke der Inklusion eine bedeutende Rolle, denn als BBS zur Ausbildung von Menschen mit Behinderungen ist es wichtig, dass wir auch bei den Themen Europa und Globales Lernen nicht ausgegrenzt werden. So freuen wir uns auf die Zusammenarbeit von Jugendlichen mit und ohne Behinderung zu den Europathemen.

Schon in der Vergangenheit hat die Schule an zahlreichen europäischen Projekten in Zusammenarbeit mit dem Europahaus Bad Marienberg, mit europäischen Partnern, besonders aus Polen und Frankreich etc. mitgearbeitet. Seit 2009 sind wir „Schule ohne

Rassismus - Schule mit Courage“ und seit 2012 UNESCO-Projektschule. Wir fördern das Programm „weltwärs“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), arbeiten mit der Gesellschaft BEZEV e.V. (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit – Essen) zusammen und unterstützen durch vielfältige Projekte und Maßnahmen die Monica´s Girls High School in Bagrote (Nordpakistan). In der Zusammenarbeit mit anderen Europaschulen in Rheinland-Pfalz, im Netzwerk der UNESCO- Projektschulen und mit anderen Schulen im Ausland wollen wir das Ziel der Inklusion stärken und neue Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit nichtbehinderten Jugendlichen gewinnen.

So sind wir nun auch ein wenig stolz darauf, dass das Ministerium unsere bisherige Arbeit der Europabildung würdigt und die Schule in Zukunft den Namen „Europaschule“ tragen darf.
Angesichts der zunehmenden bildungspolitischen und beruflichen Chancen für junge Menschen in Europa sieht das Ministerium die Europaschulen als hilfreiches Instrument an, den europäischen Gedanken zu unterstützen und damit dem Thema „Europa“ in den Schulen mehr Gewicht zu verleihen.

Die BBS Heinrich-Haus sieht sich mit ihrem Profil auf dem richtigen Weg und möchte in Zukunft die Europabildung noch verstärken. Wir hoffen uns im Kreis der nun zertifizierten Schule eine enge regionale Kooperation und erweiterte Möglichkeiten des internationalen Austausches. Die jungen Menschen mit Behinderungen wollen hier gleichberechtigt mitwirken und das wollen wir ermöglichen. Die Zertifizierung ist Ansporn für die Schulgemeinschaft der BBS Heinrich-Haus diesen Weg weiter zu beschreiten und zu stärken.

So sind weitere Aktivitäten auch schon in Planung, wie z.B. die Zusammenarbeit mit Schulen in der Region Oppeln über das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen, die Teilnahme an einem Erasmus+-Projekt der Europäischen Gemeinschaft, die Mitarbeit im „Vierer Netzwerk“ des Landes Rheinland-Pfalz (Regionalpartnerschaft zwischen Oppeln, Mittelböhmen, Burgund und Rheinland-Pfalz) und die Beteiligung bei der Herstellung einer

Wanderausstellung bei BEZEV zum Thema „Menschenwürdige Arbeit“.

Die Zertifikatsurkunden wird Bildungsministerin Vera Reis den nun zertifizierten Schulen während der Europawoche am 05. Mai in einer Feierstunde im Bildungsministerium überreichen.